• Eines unserer wichtigsten Ziele ist es, ein Ort für die Kinder zu schaffen, an dem sie sich beschützt, angenommen, wohl und aufgehoben fühlen. Ein Ort, an dem sie ungestört spielen, lernen und lachen dürfen – wo ein Kind noch Kind sein darf.

  • In der Erweiterung der Halbtagsschule zur Offenen Ganztagsgrundschule sehen wir verstärkt die Möglichkeit, Unterricht und Erziehung und außerunterrichtliche Bereiche enger als bisher miteinander zu verzahnen.

  • Wir lernen, arbeiten und spielen miteinander und verbringen viele Stunden gemeinsam. Im Bereich der Erziehung ist die vertrauensvolle  Zusammenarbeit zwischen Elternhaus, Schule und Kinderhaus besonders wichtig

Unterricht und Betreuung wachsen stärker zusammen

Gruppen
Die Kinder in der Betreuung werden nach Jahrgängen in 4 Gruppen eingeteilt. Eine Erzieherin ist die feste Bezugsperson während der gesamten Schulzeit, die die Kinder auch zum Essen und in die Lernzeit begleitet.

Räume
Die Gruppe hat ihren Gruppenraum in einer Klasse des Jahrgangs, Hausaufgaben werden jedoch im eigenen Klassenraum erledigt. Nach dem Essen und der Lernzeit können alle Räume der Schule für Freispiel oder AG`s genutzt werden.
Die Zentrale befindet sich im Lindgren Haus 1/Lindgren Haus 2, hier bekommen Sie alle notwendigen Informationen. Wichtige Informationen Ihrerseits werden dort entgegen genommen.

Lernzeit
Die Kinder bekommen an 3 Tagen (Mo, Mi, Do) Hausaufgaben auf. Die Hausaufgaben werden von Lehrkräften aus der Jahrgangsstufe und der festen Bezugsperson/Erzieherinnen aus der Stammgruppe betreut.

Essen
Alle Kinder genießen ein warmes Mittagessen, geliefert von der Fleischerei Müller.
Die Küche bietet 4 verbindliche  Essenszeiten an.
Die Kinder  wählen die Gerichte für einen Monat im Voraus aus. Angeboten wird das Essen in Buffetform.

Zusammenarbeit

Alle Mitarbeiter der Lindgren Schule tragen die gemeinsame Verantwortung für die OGS.

  • Das Jahrgangsteam aus den Lehrkräften und den Erzieherinnen trifft sich regelmäßig einmal im Monat zur Planung von Lernzeiten, Gestaltung von AG`s oder um über einzelne Kinder zu beraten.
  • Eine Erzieherin „kümmert“ sich in Absprache mit der Lehrkraft um herausfordernde Kinder, die in einer Kleingruppe betreut werden.
  • Beratungsgespräche für Kinder und/oder Erziehungsberechtigte werden gemeinsam von der Lehrkraft und der festen Bezugsperson/Erzieherinnen aus der Stammgruppe geführt.
  • Die Mitarbeiterinnen des Lindgren Hauses kommen in den Unterricht, begleiten Kinder auch während des Vormittages und gestalten mit der Lehrkraft den Übergang  vom Unterricht in die Betreuung.
  • Die Planung der AG`s geschieht gemeinsam. Der Tag von 12 – 16 Uhr soll eine sinnvolle Struktur erhalten und die Kinder sollen aus  einem breit gefächerten Angebot für alle Sinne (Förderung/Forderung und Freizeitgestaltung) auswählen können.
  • Der Klassenraum wird vom Team so gestaltet, dass unsere Kinder sich über den Unterricht hinaus dort wohl fühlen.

Hausaufgaben

An der Lindgren Schule werden dreimal in der Woche Hausaufgaben erteilt. Hausaufgaben, aber auch zusätzliche individuelle Arbeiten können in der Lernzeit erledigt werden.
Die einzelnen Jahrgänge haben Montag, Mittwoch und Donnerstag ihre Lernzeiten. Die Uhrzeiten sind allerdings unterschiedlichen und auch die Dauer, mindestens jedoch 45 Minuten.
Alle Schülerinnen und Schüler erhalten am Montag ihreHausaufgabenpläne.
Während der Lernzeit bleiben die Kinder in ihrem Klassenraum. Bücher und andere Unterrichtsmaterialien liegen passend bereit, die Kinder arbeiten an ihrem gewohnten Platz.
Eine Lehrerin des  Jahrgangs und eine Erzieherin aus der Stammgruppe betreuen die Lernzeit.
Der Tornister wird erst nach der Lernzeit gepackt.

OGS

Die Konzeption der OGS ist nicht als starres Regelwerk zu betrachten, sondern offen und in stetigem Wandel zu sehen, da sie auf die Bedürfnisse und Gegebenheiten der Kinder ausgerichtet ist. Die OGS unterliegt der Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt (AWO). In Anlehnung an das Schulprogramm der Lindgren Schule werden von der AWO die konzeptionellen Rahmenbedingungen für die OGS festgelegt. Für die Betreuung stehen pädagogische Fachkräfte, pädagogische Ergänzungskräfte sowie Hauswirtschaftskräfte zur Verfügung. Dazu kommen Lehrerstunden und Honorarkräfte.

„Die Offene Ganztagsschule im Primarbereich soll durch die Zusammenarbeit von Schule, Kinder- und Jugendhilfe, gemeinwohlorientierten Institutionen und Organisationen aus Kultur und Sport, sowie weiteren außerschulischen Partnern eine Lernkultur entwickeln, die die Schülerinnen und Schüler in ihren Begabungen und Fähigkeiten unterstützen, fördern und fordern.“ Erlass des Ministeriums für Schule und Weiterbildung NRW vom 12.02.2003, zuletzt geändert am 26.01.2006.

In unserer Einrichtung steht das Wohl des Kindes im Vordergrund. „Kinder sind unsere Zukunft“ ist die Zielsetzung und Betriebsphilosophie der Lindgren Schule. Kinder stark zu machen und ihnen Rüstzeug mitzugeben, um in unserer Gesellschaft mitwirken zu können, ist eine unserer wichtigsten Aufgaben. Die OGS soll durch ihre Rahmenbedingungen auch die Verlässlichkeit des Ganztagsangebotes für Eltern sichern, um hierdurch einen Beitrag zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu leisten.

Ziele und pädagogisches Gestaltungsangebot

Förderung des sozialen Lernens und der Selbstständigkeit Leben in einer Gemeinschaft, Kontakte knüpfen, Konflikte bewältigen, Hilfsbereitschaft und Einfühlungsvermögen durch: strukturierten Tagesablauf gemeinsames Mittagessen freies Spiel mit anderen Kindern Gesellschafts- und Rollenspiele Auswahl und Teilnahme an den AGs feste Regeln und Grenzen Sprach- und Leseförderung Kommunikationsfähigkeit, Erweiterung des Sprachschatzes, Konzentration, Ausdauer und Wissen durch: Gesprächskreise Geschichten, Spiele, Bücher Leseraum Rollenspiele Bewegung Körperwahrnehmung und Körperbeherrschung, Koordination und Gleichgewicht, Geschicklichkeit, Grobmotorik durch: Sportangebote in der Turnhalle Spiel und Bewegung auf dem Schulhof Kreativitätsförderung Kreativität und Phantasie, Eigenaktivität, Feinmotorik, Ideen entwickeln und verwirklichen durch: Malen, Basteln, Backen, Werken Erlernen von Kreativitätstechniken Schach – AG Natur – und Umweltkenntnisse Aufgeschlossenheit gegenüber der Natur und deren Wertschätzung, Sinneswahrnehmung, Wissen über Naturgegebenheiten, Freude am Entdecken und Erleben der Umwelt durch: Leben mit dem Jahreskreislauf Gestalten mit Naturmaterialien AG Natur erleben Besonderheiten Feste und Feiern im Jahreskreis Besondere Ereignisse verbreiten eine Atmosphäre von Spannung, Neugier und Aufgeschlossenheit und haben somit eine wichtige Funktion in der erzieherischen Arbeit in der OGS.

Eine gute Zusammenarbeit im Team stellt für uns die Grundlage für effektives und zielgerichtetes Handeln dar. Aus diesem Grund finden in regelmäßigen Abständen Teamsitzungen statt, in denen außer organisatorischen Angelegenheiten auch der Austausch über die Kinder ein wichtiger Bestandteil ist. Außerdem nehmen wir an verschiedenen Fortbildungen zum Aufgabenbereich OGS teil, um den pädagogischen Anforderungen qualifiziert zu entsprechen. Durch eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern kann die OGS die Erziehung in den Familien sinnvoll unterstützen und das Verhalten der Kinder verstehen sowie einordnen. Täglich gibt es Gelegenheit zu einem Gesprächsaustausch zwischen pädagogischen Mitarbeitern und Eltern. In Absprache auch gemeinsam mit der Klassenlehrerin. Ein Informationsaustausch mit den Lehrern und eine gute Zusammenarbeit fördert die Effektivität der gegenseitigen Arbeit und ist deshalb von großer Bedeutung. Regelmäßige Gespräche mit der Schulleitung tragen des Weiteren zu einem zielgerichteten und gut organisierten Arbeitsablauf bei. Im Zusammenhang mit dem „Bündnis für Erziehung“ haben Schule und Offener Ganztag eng zusammengearbeitet und gemeinsam Leitsätze entwickelt. So entstehen im Ganztag durch die Zusammenarbeit von Schule, Kinder- und Jugendhilfe, Kultur und Sport viele Lerngelegenheiten, die die Eltern und Kinder gern wahrnehmen.

Tagesablauf

Öffnungszeiten und Tagesablauf Unsere OGS ist montags bis freitags von 12.00 – 16.00 Uhr geöffnet. In den Ferien und an unterrichtsfreien Tagen von 8.00 – 16.00 Uhr. Unser Tagesablauf ist klar strukturiert. Von 8.00 – 11.30 Uhr findet Unterricht in der Schule statt. Diese Zeit nutzt das Team für Teamsitzungen, Einkäufe, Planungsarbeit, Elterngespräche, Büroarbeit, Zusammenarbeit mit den Lehrern und Beratungsstellen, Praktikumsanleitungen, Vorbereitungen, etc.

Ab 11.30 Uhr kommt ein Teil der Kinder aus dem Unterricht. Neben den festen, angeleiteten Angeboten haben die Kinder auch immer die Möglichkeit, ihre Zeit frei zu gestalten. Hier sind Eigenaktivität und Eigeninitiative gefordert. Sie können selbst bestimmt Freunde, Materialien und Beschäftigungen nach ihren Interessen und Neigungen wählen. Soziales Lernen wird dadurch ermöglicht und gefördert.

Zwischen 11.30 Uhr und 13.30 Uhr erhalten die Schüler ein warmes Mittagessen. Das gemeinsame Mittagessen stellt einen wesentlichen Bestandteil der Tagesstruktur in der OGS da. Der tägliche Mittagstisch im Offenen Ganztag dient nicht nur der reinen Nahrungsaufnahme. Vielmehr hat er für das „soziale Lernen“ einen hohen Stellenwert. Und nicht zuletzt sollen die Kinder hier auch verbindliche Tischregeln kennenlernen und somit nach und nach ein Verständnis für Esskultur entwickeln. Täglich haben sie die Wahl zwischen zwei Gerichten in Buffetform. Hausaufgaben werden je nach Jahrgang vor oder nach dem Essen erledigt. Neben dem Essen sind die Hausaufgaben sicherlich der Bereich mit der höchsten Erwartungshaltung. Hier müssen Eltern, Lehrerinnen und das Team des Offenen Ganztages besonders eng zusammenarbeiten. Für das Hausaufgabenkonzept der OGS gelten drei Grundsätze: 1. Wir geben Ihrem Kind Erklärungen und Tipps zur Erledigung der Hausaufgaben, aber keine Nachhilfe. 2. Der Zeitrahmen für die Hausaufgaben der Erst- und Zweitklässler beträgt 30 Minuten, für die Dritt- und Viertklässler 45 Minuten. 3. Den Eltern muss deutlich sein, dass sie für die Erledigung der Hausaufgaben die letzte Verantwortung tragen.

Um 15.00 Uhr haben die Kinder die Möglichkeit, an einer AG teilzunehmen. Wer keine AG gewählt hat, nutzt das vielfältige Angebot im Lindgren Haus. Die AGs finden in Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Institutionen, z.B. Sportvereinen statt. Die Bandbreite der AGs reicht von Schach oder Natur erleben bis hin zu kreativen und sportlichen Angeboten. Diese Nachmittagsangebote machen nicht nur Spaß, sondern fördern die motorische Entwicklung und unterstützen darüber hinaus das kreative, kognitive und soziale Lernen. Die Kinder entscheiden mit ihren Eltern, an welchen AG Angeboten sie teilnehmen möchten. Die Anmeldung ist verbindlich und für ein halbes Jahr verpflichtend um einerseits das Durchhaltevermögen der Kinder zu stärken und andererseits, damit OGS und Kursleiter sicher planen können. Um 16.00 Uhr endet die Betreuung in der OGS.

Lindgren Haus 1
Taeglichsbeckstr. 29 in 45731 Waltrop
fon: 0 23 09 – 78 35 59
 
Corinna Pahlke
Email

 

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag 11.30 bis 16 Uhr
In den Ferien und an unterrichtsfreien Tagen von 8.00 – 16.00 Uhr.
Lindgren Haus 2
Delbrückstraße 2 in 45731 Waltrop
fon: 0 23 09 – 78 64 28
 
Jutta Zizic
Email

 

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag 11.30 bis 16 Uhr
In den Ferien und an unterrichtsfreien Tagen von 8.00 – 16.00 Uhr.
OGS-Sprecher
 
Lindgren Haus 1:
Britta Pohlmann & Stefanie Slevin
 
Lindgren Haus 2:
Vanessa Nagel & Markus Erbe